Schnellnavigation
Kontakt aufnehmen

Wie können wir Ihnen
weiterhelfen?
Rufen Sie uns an, schreiben
Sie uns eine E-Mail oder
nutzen Sie einfach unser
Kontaktformular.

Tel. 05251/102 - 0
Fax 05251/102 224

Schrift vergrößern Schrift normal Schrift verkleinern Seite drucken

Der Monat November ist wie eine Brücke

 

Brücke

Noch tragen Bäume Blätter, andere werden immer gelber und manche stehen schon kahl in der Landschaft. Zehn Monate des Jahres 2017 sind bereits vergangen. Der November bringt die Kälte näher. Er leitet über zur Advents- und Weihnachtszeit, an deren Ende das Jahr zu Ende geht.

Die immer länger werdenden Abende können zu einer Zeit der Besinnung werden, um wie in einem Spiegelbild das verstreichende Jahr noch einmal anzusehen. Da können Erinnerungen verschiedenster Art auftauchen wie:

-     besondere Feste und Höhepunkte im Leben
-     erholsame Ferienreisen und frohe Zeiten
-     gelungene Arbeiten und Erfolgserlebnisse
-     gesunde Zeiten oder überstandene Krankheiten
-     besondere Begegnungen mit Menschen
-     Veränderungen und Umstellungen im Kleinen und Großen
-     Negativerfahrungen und Misserfolge
-     kleine Abschiede verschiedenster Art
-     der Verlust von lieben, nahen Menschen

Die unterschiedlichen Erinnerungen stimmen nachdenklich. Sie werden aber auch viel Dankbarkeit für alles Schöne und Gute im Leben wachrufen, das mir von Menschen und von Gott geschenkt wurde. Für Christen ist das Abendgebet eine Möglichkeit, um das eigene Leben mit Höhen und Tiefen vor Gott zu bringen wie in diesem Gebet:

Gott,
am Abend dieses Tages
sage ich dir Danke
für alles, was gewesen,
wie es gelaufen ist.

Deine schützende Hand
hat mich begleitet
auf all meinen Wegen
von früh bis spät.

Schenke Gelassenheit
und ruhigen Schlaf,
um am kommenden Tag
von Neuem zu beginnen
unter deinem Segen.

Amen !

Foto: Heidi Bittner
Text: Sr. Ursula Bittner